Frauen*Salon #7 im November: virtuell!

Die derzeit steigenden Covid19-Zahlen und die neuen Beschränkungen in Berlin führen leider dazu, dass ein physischer Frauen*salon derzeit nicht möglich ist. Damit wir uns trotzdem wiedersehen, haben wir uns für ein virtuelles Format entschieden und freuen uns sehr darauf!

Am 11. November 2020 um 19 Uhr wird Katharina uns online Einblicke in die feministische Stadtplanung geben. Danach können wir uns über unsere eigenen Eindrücke von der Stadt um uns herum austauschen – und natürlich auch über andere Themen!

Anmelden könnt ihr euch wie immer über info@frauensalon.org. Wir schicken euch dann alle Infos inkl. Video-Link per Mail zu. Und natürlich könnt auch weitere Frauen* mit anmelden!

Wir freuen uns sehr!

Mehr Vielfalt im Bundestag!

Brand New Bundestag ist eine Initiative, die mehr Vielfalt in den Deutschen Bundestag bringen will. Angelehnt ist sie an das US-amerikanische Vorbild Brand New Congress, welches z.B. Alexandra Ocasio-Cortez bei ihrer Wahl als jüngste Abgeordnete in den US-Congress unterstützte (by the way – Netflix-Tip, für alle, die es noch nicht gesehen haben: „Knock Down the House“ -der Weg von AOC und anderen Frauen in den Congress).

Brand New Bundestag hat zum Ziel, neuen Stimmen und Gesichtern mehr Gewicht in der deutschen Politik zu verleihen, und Parteien davon zu überzeugen, vielfältige Kandidat*innen aufzustellen. Zur Bundestagswahl 2021 hat eine Jury von BNB aus einer großen Zahl an Vorschlägen drei unabhängige Kandidat*innen ausgewählt, die für jeweils einen Wahlkreis antreten und dafür einstehen, Themen wie Inklusion, Rassismus und Geschlechtergerechtigkeit im Parlament auf die Tagesordnung zu bringen. Um die Kandidat*innen nun unabhängig unterstützen zu können, läuft außerdem eine Crowfunding-Kampagne auf Start Next.

Wir finden die Initiative großartig und wünschen viel Erfolg!

Buchtipp im Oktober

Brüste und Eier
Bildquelle: DuMont Verlag

Unser Buchtipp im Oktober kommt aus Japan: Die Autorin Mieko Kawakami beschreibt in dem 2019 erschienen Buch „Brüste und Eier“ das Leben japanischer Frauen im 21. Jahrhundert. Zwischen Schönheitoperationen, Kinderwunsch und künstlicher Befruchtung widmet sie sich der Diskriminierung von Frauen und liefert eine eindringliche Beschreibung japanischen Alltagslebens.

Wir sind auf der Suche…Frauen*SALON #7

Frauen*salon #7 peilen wir für Anfang November an – immer vorausgesetzt, dass die Berliner Corona-Regeln das dann erlauben. Freut euch auf einen spannenden Einlick in die feministische Stadtplanung und natürlich wie immer auf viele anregende Gespräche. Ein Save-the-Date folgt im Oktober.

Diesmal haben wir eine besondere Bitte an euch: damit wir möglichst viele Frauen* zu Salon #7 einladen können, sind wir auf der Suche nach einer corona-geeigneten Lokalität in Berlin, die Platz für ca. 20-30 Frauen* hat (plus Hygieneabstand!). Ob riesiges privates Wohnzimmer oder kostengünstig mietbare Location – bitte schreibt uns, wenn ihr Ideen und Vorschläge habt an info@frauensalon.org

Danke und bis bald!

Rückblick auf Frauen*Salon #6

Juhu, endlich wieder ein Frauen*Salon! Nach der langen Corona-bedingten Sommerpause waren wir über alle Maßen entzückt, einige von euch bei Frauen*salon #6 im Garten wiederzusehen. Nachdem wir uns alle teilweise mehr, teilweise weniger mit der unfreiwilligen Isolation zurechtgefunden hatten, war der Salon für uns alle erfrischend und inspirierend, und hat uns noch einmal gezeigt, wie sehr der Austausch untereinander, über unseren eigenen Tellerrand hinaus, gefehlt hat.

Diesmal hatten wir keinen festen thematischen Fokus – aber dafür ein super Brainstorming zu den nächsten Salons! Ergebnisse sind erstens: alle wollen weiter machen, natürlich mit Abstand und Hygieneregeln, aber am liebsten, so weit es eben möglich ist, weiterhin physisch. Zweitens: wir haben wunderbare Themen gesammelt, die wir die nächsten Male durch Impulsvorträge vertiefen wollen. Unter anderem: feministische Stadtplanung, Waldbegehungen und Naturerlebnisse, Feminismus und Umweltschutz, und Finanzen für Frauen! Wenn du selbst gern ein Thema vorschlagen möchtest – schreib uns!

#FrauenLesen im September: „Unsichtbare Frauen“

Caroline Criado-Perez: Unsichtbare Frauen. btb Verlag (Paperback )
Bildquelle: btb Verlag

Heute legen wir euch unter dem Stichwort #Frauenlesen das Buch „Unsichtbare Frauen“ von Caroline Criado-Perez ans Herz (auf Englisch: „Invisible Women“). Sie beschreibt darin, wie viel der strukturellen Benachteiligung von Frauen* auf die „Gender Data Gap“ zurückzuführen ist: in einer Welt, die auf Daten, Statistiken und Algorhythmen basiert, diese aber nur am männlichen Körper, an männlichen Bedürfnissen und von Männern gestellten Fragen ausgerichtet sind, werden Frauen* eben unsichtbar.

In Frauen*salon #3 hatte Lea schon eindrücklich darüber erzählt, wie Frauen in medizinischen Statistiken und Forschungsexperimenten übersehen werden. Caroline Criado-Perez ergänzt dieses Themenfeld noch um Beispiele aus der Stadtplanung, der Industrie und Wirtschaftspolitik, der Arbeitswelt etc. Das Buch schärft den Blick von Leser*innen für den Daten-Bias, dem wir unweigerlich immer auch selbst ausgesetzt sind, und kann hoffentlich dazu beitragen, zukünftige politische und wirtschaftliche Entscheidungen auf eine solidere und gerechtere Basis zu stellen.

Wie immer erhältlich bei der Buchhändler*in eures Vertrauens – unterstützt die lokalen Läden!

Ausstellung in Berlin: „31: Women“

Feminismus in der Kunst vom 20. bis ins 21. Jahrhundert: Die Daimler Art Collection im Haus Huth zeigt noch bis Februar 2021 feministisch geprägte Werke von sehr unterschiedlichen, sehr beeindruckenden Künstlerinnen. Der Titel der Ausstellung bezieht sich auf zwei damals zukunftsweisende Ausstellungen in Peggy Guggenheims New Yorker Galerie Art of This Century: ›Exhibition by 31 Women‹, 1943, und ›The Women‹, 1945.

Der Eintritt ist frei und ihr müsst euch auch nicht vorher anmelden – nur Maske Tragen ist Pflicht.

Mehr Infos findet ihr hier.

Online-Workshops für Frauen*

Auch in der zweiten Jahreshälfte 2020 müssen wir kreativ mit den Umständen umgehen und Wege finden, wie wir uns trotzdem weiter bilden und über interessant Themen austauschen können. In unserem Veranstaltungskalender tragen wir die spannendsten (Online-)Events der Stadt zusammen; wollen Euch hier aber auch auf das weitere Angebot in Berlin hinweisen.

Die Friedrich-Ebert-Stiftung richtet von jetzt bis Ende 2020 viele Online-Workshops und Seminar aus: Stimmtrainings, Netzwerk-Coaching und Seminare zur digitalen Kommunikation.

Und die Heinrich Böll Stiftung bildet Euch online beispielsweise zum Thema Antifeminismus im Netz weiter.

Über wietere Workshops-Tipps von Euch freuen wir uns in den Kommentaren!

FEMMIT als MAGAZIN

2019 hat zum ersten Mal der femMit stattgefunden. Diese Konferenz richtet sich explizit an Frauen* und will eine Plattform für Austausch und Vernetzung rund um Medien und Poolitik schaffen.

Das geplante Event für 2020 konnte pandemiebedingt natürlich nicht stattfinden. Initiatorin Romina Stawowy hat sich davon jedoch nicht erschüttern lassen und kurzerhand Ihren Traum umgesetzt: das femMit Magazin.

Es sind bisher zwei Ausgaben erschienen, die über die femMit-Website bestellt werden können. Das Magazin richtet sich an berufstätige Frauen jeden Alters. Wir sind gespannt auf die Lektüre!

Garten*Salon #6 im August

Am 25. August wollen wir uns endlich wiedersehen; und zwar ab 18:30 im Park! Wir haben uns gegen ein konkretes Programm entschieden, sondern freuen uns einfach auf die guten Gesprächen, die unsere Salons auch sonst ausmachen. Mit inhaltlichen Impulsen im Vortragsformat geht es im Herbst wieder los.

Auch wenn wir noch final überlegen, welcher Park es genau wird, bitten wir Euch um eine kurze Anmeldung unter info@frauensalon.org, damit wir wissen, mit wie vielen Frauen* wir rechnen können! Wir freuen uns sehr!